"... und den neuen Tag wie ein neues Leben beginnen." – Edith Stein

kfd St. Josef

Die kfd St. Josef wurde 1923 gegründet und besteht nun seit 97 Jahren.

Jede Ortsgruppe ist zugleichTeil des Gesamtverbandes der kfd Deutschland, des größten deutschen Frauenverbandes mit rund 450.000 Mitgliedern.

Nie zuvor in der Geschichte hat sich das Leben von Frauen so dramatisch verändert wie in den vergangenen 100 Jahren – vom einzigen Lebensentwurf einer katholischen, verheirateten Frauund Mutter, hin zu einer Vielfalt von unterschiedlichsten Lebens- und Familienformen, die heute alltäglich sind.

Als Gemeinschaft von Frauen für Frauen setzen sich daher der kfd-Verband und auch die örtlichen kfd-Gruppen für aktuelle Frauenfragen auf gesellschaftspolitischer Ebene, für die Auf-arbeitung des sexuellen Missbrauchs und die gleichberechtige Teilhabe von Frauen in der Kirche, für Klimaschutz und Rentenfragen, Gleichstellungs- bzw. Gleichberechtigungsbemüh-ungen usw. ein.

Diese Herausforderungen für jede einzelne Frau und den größten Frauenverband Deutschlands  – die kfd – haben wir hier vor Ort schon über 90 Jahre mitgetragen, ja mitgestaltet und sind dabei Heimat für viele geworden und geblieben.
Im halbjährig erscheinenden Programm bieten wir für alle Mitglieder und interessierten Frauen in der Regel monatlich eine Veranstaltung auf Ortsebene – und /oder der Regionalebene in Marl an.

Dazu gehören z.B. Glaubensgespräche, Pilgerwege, Bibel an einem anderen Ort, Kabarett, Ausflüge, Wallfahrten, religiöse Besinnungsnachmittage, Maiandachten, Erntedank- und Adventsfeiern.
Darüberhinaus unterstützen die örtlichen kfd-Gruppen in Marl die Anliegen der Initiative Maria 2.0., in dem sie jeden Donnerstag um 17.30 Uhr (z.Zt. wegen der Corona-Beschränkungen in der Kirche St. Michael) zum gemeinsamen Gebet für die Erneuerung der Kirche und die Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs in der Kirche einladen.

Teamsprecherin

Christa Harling, Pastoralreferentin