"... und den neuen Tag wie ein neues Leben beginnen." – Edith Stein

Ehe

Sie haben einen Menschen gefunden, den Sie lieben und heiraten möchten? Herzlichen Glückwunsch, die Liebe ist für Christen ein Gottesgeschenk und ein guter Weg, etwas von Gott zu erfahren! Ihre Liebe ist uns in der Kirche willkommen und heilig.

Das Sakrament der Ehe, in einen Gottesdienst der Feier der kirchlichen Trauung eingebettet, ist mehr als ein Segen für das Paar, sondern auch das Fest, das Gott zwei Menschen sich hat finden lassen und verbindet.

Vorab

Wenn Sie in einer katholischen Kirche heiraten möchten, gibt es oft im Vorfeld zwei Missverständnisse:
Entweder denken Paare, dass sie gar nicht katholisch heiraten können - und dabei würde es doch gehen! Oder sie glauben - meistens wegen einer früheren Eheschließung (auch wenn diese „nur“ standesamtlich war) - eine kirchliche Trauung im katholischen Ritus sei nicht möglich. Meist geht mehr, als vorher gedacht und es ist in jedem Falle klug, lange im Vorfeld und vor Festlegung auf einen Gottesdiensttermin, Kontakt mit einem Pfarramt bzw. Priester aufzunehmen.

Das aktuell geltende katholische Eherecht ist ausgesprochen „verbraucherfreundlich“ für Priester wie Brautpaare, der Leitgedanke ist, jedem, der möchte, möglichst zu helfen, kirchlich zu heiraten.

Termin der Trauung

Je früher Sie sich um die Kirche, das Datum, die Zeit und den Priester kümmern, um so besser. Dann können sich auch die Kirchenmusiker und Küster frühzeitig darauf einstellen. Darum ist ein Erstkontakt per Telefon oder E-Mail mit dem zuständigen Pfarrbüro hilfreich, Sie bekommen dann einen Fragenbogen zugeschickt, der allen Beteiligten gut hilft. (Danke auch da für Ihr Verständnis und ihre Mithilfe!) Ein Geistlicher wird sich dann frühzeitig bei Ihnen melden, um zum einen den Termin zum Ausfüllen des „Ehevorbereitungsprotokolls“ zu machen, zum anderen über weitere Termine und Absprachen zur Gestaltung des Gottesdienstes zu sprechen.

Gestaltung der Feier

Sie können sehr viel sehr individuell vorbereiten und einbringen, aber das braucht natürlich die Abstimmung mit den anderen Beteiligten. (Nicht alles, was Filme, Angehörige, Freunde und das Internet vorschlagen ist gewünscht, machbar bzw. passend vor Ort.)

Die Entscheidung, was an Texten und Musik vorgetragen werden kann, liegt letztlich beim Geistlichen und den Kirchenmusikern vor Ort. Buchen Sie bitte nicht für viel Geld verbindlich Musiker oder Sänger, bevor Sie da nicht Rücksprachen halten konnten!

Unser aller Erfahrungen sind ermutigend und schön, dass wir (fast) immer einen gelungenen Kompromiss zwischen dem Anlass, individuellen Vorstellungen und der Würde eines Gotteshauses und -dienstes gefunden haben – wie gesagt, Ihre Liebe ist uns heilig und das möchten wir alle in den Kirchen mit Ihnen feiern!