"... und den neuen Tag wie ein neues Leben beginnen." – Edith Stein

Blumen in der Kirche

Die Blumenschmuckfrauen von St. Michael

Eine Gruppe von Frauen kümmert sich schon seit vielen Jahren um den Blumenschmuck in der Kirche St. Michael. Alle 7 Frauen fühlen sich der Natur mit der noch reichen Vielfalt an Blumen sehr verbunden. Um die damalige Küsterin zu entlasten, gründeten sie diese Gruppe und wechseln sich seit jeher wöchentlich ab. Das Motto ist immer: „Weniger ist oft mehr!“ Sie möchten mit ihrem Schmücken allein die Schönheit des Gotteshauses untermalen. Dabei achten sie darauf, in Farben und Form der Blumen auf die Kirche und den Anlass der gottesdienstlichen Feier einzugehen.

Die Zeit in der Kirche ist für so manche von ihnen auch eine Zeit der Meditation – in der Arbeit und in den Gedanken. Sie sprechen es aus, dass die Gestaltung des Kirchenraumes mit Blumen auch dazu beitragen kann, ihren Glauben zu veranschaulichen. Schon in der Bergpredigt steht „Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie arbeiten nicht und spinnen nicht.“ (Matthäus 6,28) Also: Achtet nicht auf die Schönheit eurer Kleidung, achtet auf die Schönheit der Blumen!

Im Gedenken an das Rosenwunder der Hl. Elisabeth (1207-1231) gestaltet das Team im November einen Gottesdienst, der die caritave Arbeit von Elisabeth thematisiert und mit konkreten Beispielen aktualisiert. Dabei werden an alle Gottesdienstbesucher rote Rosen verteilt.

Das Team: Mechtild Niepel, Angelika Dressler, Brigitte Messmann, Elfriede Schmidt, Conny Schumacher, Monika Buddych, Beatrix Ries