"... und den neuen Tag wie ein neues Leben beginnen." – Edith Stein

Information über die Taufe in den Gemeinden

Die Taufe …
ist die Aufnahme in eine Gemeinschaft von Menschen, die Gottes liebender Zuwendung trauen und bereit sind, füreinander da zu sein. Gott sagt Ja zu jedem Menschen und seinem Leben, bevor er irgendeine Leistung von ihm fordert. Diese Zusage wird in der Taufe gefeiert.
 

Sie haben ein Kind bekommen, sind Eltern geworden? Herzlichen Glückwunsch, die erste Zeit als Familie war sicher aufregend genug und hat Ihnen viele neue Erfahrungen gegeben. Die Geburt eines Kindes, erst recht des ersten, ist ein gewaltiger Einschnitt im Leben eines Menschen. Das mit Gottes Segen und Schutz in der Gemeinschaft der Kirche zu begehen und dem Kind einen Platz , eine zukünftige Heimat im katholischen Glauben bieten zu wollen, ist ein guter Grund, zu taufen. 

Erwachsene entscheiden sich da selbst zu – auch das besprechen Sei gerne mit Seelsorgern vor Ort, wenn Sie selber getauft werden möchten oder jemanden kennen, der sich dafür interessiert.

Kinder wachsen in die Welt der Eltern hinein und haben sich, wenn sie groß geworden sind, selber zu dem zu verhalten, was andere vorgaben.

In der Regel geben wir in der Kirchengemeinde Tauftermine vor, die Sie in den Pfarrämtern erfragen können, bei älteren Kindern, großen Terminproblemen, besonderen Umständen finden wir eine Lösung, es gibt auch gewichtige Gründe, im Einzelfall nur ein Kind einzeln zu taufen. Sie erhalten, wenn möglich, einen Termin für eine „Taufkatechese“ (Vorbereitungsabend mit anderen Eltern zu Ablauf und Sinn der Feier), auf jeden Fall besucht Sie vorher der taufende Geistliche zuhause. Immer sind Sie eingeladen, diese Feier in vielen Elementen (wer liest, betet was vor, was wird gesungen, gespielt?) selber und mit Ihren Freunden und Angehörigen mit zu gestalten.

Taufpatin, -pate kann jeder werden, der über 14 Jahre und Angehöriger einer christlichen Kirche ist. Darum erbitten wir einen „Patenschein“, eine Mitgliedsbescheinigung, die derjenige beim Pfarramt seines Wohnortes erfragen kann.

Andere, Ihnen wichtige Menschen werden als „Taufzeugen“ eingetragen und in der Feier gleich angesprochen.

Konversion/ Wiederaufnahme

Wenn Sie schon getauft sind, aber aus der Kirche ausgetreten und nun wieder eintreten möchten oder einer anderen christlichen Konfession angehören und katholisch werden möchten und über 14 Jahre alt sind, melden Sie sich bitte in einem Pfarramt oder bei einem Seelsorger, einer Seelsorgerin.

In jedem Falle wird ein Gespräch stattfinden, in dem auch ein Antrag für die bischöflichen Behörden in Münster ausgefüllt werden wird. Wenige Tage später wird das in der Regel in Münster bearbeitet und zurück geschickt. Ein Priester wird dann mit Ihnen über Datum und Form (geht auch in allerkleinstem Kreise) der Feier sprechen. Normalerweise in einer Kirche in einer kurzen Andacht.

Es ist immer sehr hilfreich, wenn Sie schon vorher 

Ort, Datum, Kirchenname Ihrer Taufe in Erfahrung bringen können.


Ablauf

Wenn Sie Ihr Kind zur Taufe anmelden wollen, kommen Sie in einem unserer Pfarrbüros [LINK einfügen] vorbei. Dort können Sie einen Termin für die Taufe ausmachen und sich zur Taufkatechese anmelden.

Für die Anmeldung zur Taufe benötigen wir die Geburtsurkunde des Kindes sowie Namen und Anschriften der Paten. Die Paten benötigen eine Patenbescheinigung, die sie in dem Pfarrbüro ihres Wohnsitzes bekommen. Dabei ist der Pfarreifinder eine Hilfe: https://mewe.bistum-mainz.de/pfarreifinder/

Die Vorbereitung der Eltern auf die Taufe ihres Kindes besteht aus einem Abend, der Taufkatechese, und einem Gespräch mit dem Priester oder Diakon, der Ihr Kind taufen wird.

Der Abend „Taufkatechese“ findet monatlich in einem unserer Gemeindehäuser statt - wann und wo erfahren Sie bei der Anmeldung. Er wird geleitet von zwei ehrenamtlichen Mitgliedern unserer Pfarrei, den Taufkatecheten. An diesem Abend erfahren Sie Wissenswertes über die Bedeutung der Taufe und den Ablauf der Tauffeier. Sie haben Gelegenheit, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Das Taufgespräch mit dem Seelsorger findet dann kurz vor der Tauffeier statt. Sie lernen den Taufseelsorger kennen und er Sie. Dort können Sie die Tauffeier Ihres Kindes besprechen.

Falls Sie noch unsicher sind oder gern einiges im Vorfeld klären wollen, nehmen Sie Kontakt zu einem der Seelsorger [LINK einfügen] auf.

 

Regelmäßige Tauftermine (gilt nicht für die Corona-Zeit)

1. Sonntag im Monat: Taufe um 11 Uhr in St. Bartholomäus
3. Sonntag im Monat: Taufe um 10.30 Uhr in St. Bonifatius
2. und 4. Sonntag im Monat: Taufe um 12.15 Uhr in St. Georg
Es können bis zu drei Kinder in einer Tauffeier getauft werden.

Erwachsenentaufe

Wenn Sie als Erwachsener darüber nachdenken sich taufen zu lassen, nehmen Sie gerne Kontakt zu einem Seelsorger/Seelsorgerin auf. Gemeinsam werden Sie dann eine Art der Vorbereitung auf den Empfang der Taufe vereinbaren.